Hausdurchsuchung im Sexualstrafrecht: Kinderpornographie und Vergewaltigung

Termin vereinbaren unter 02404-92100 | Anwaltliche Hotline im Notfall: 0175 1075626

Das Sexualstrafrecht geht mit einem besonderen Stigma einher, was insbesondere kritisch zu sehen ist, weil sich in unserer Praxis eine massive Falschbelastungs-Quote zeigt, die nach unserem Eindruck in keinem anderen strafrechtlichen Gebiet derart signifikant ist.

Neben der konkreten Falschbelastung speziell beim Vorwurf der Vergewaltigung ist zu sehen, dass gerade im Bereich des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornographie schnell Anschlussinhaber von einer Durchsuchung betroffen sein können, obwohl der Täter ein vollkommen anderer ist.

Beispielhafte Kopfzeile eines Durchsuchungsbeschlusses im Sexualstrafrecht

In unserer Kanzlei wird Ihnen eine seit Jahren gefestigte Erfahrung im Umgang mit strafrechtlichen Vorwürfen aus dem Bereich des Sexualstrafrechts geboten.

 

Termin vereinbaren unter 02404-92100 | Anwaltliche Hotline im Notfall: 0175 1075626