Rechtsanwalt für Hausdurchsuchung in Aachen & Heinsberg

strafverteidiger-jensferner

Hausdurchsuchung?

Rechtsanwalt für Hausdurchsuchung im Raum Aachen oder Heinsberg: Ich bin spezialisiert als Strafverteidiger tätig, dabei punkte ich mit einer Erfahrung aus fast 1000 Strafverteidigungen.

Suchen Sie mit allem, was Fristen auslöst, oder sonst dringend ist, direkt Kontakt: Hausdurchsuchung, Beschuldigtenvernehmung, Bewährungswiderruf, Strafbefehl, Urteil.

Hausdurchsuchung

Was tun bei einer Hausdurchsuchung, wenn etwa Staatsanwaltschaft, Polizei, Steuerfahndung, Zoll vor der Türe stehen und eine Durchsuchung im Unternehmen durchführen möchten? Ein Strafverteidiger und Rechtsanwalt steht im Fall einer Hausdurchsuchung zur Verfügung und hilft von Beginn an, Ihre Rechte zu schützen. Denn: Ab einer Hausdurchsuchung tickt die Uhr!

BTM-Strafrecht

Einer der häufigsten Gründe für Hausdurchsuchungen sind Vorwürfe aus dem Betäubungsmittelstrafrecht (BtMG). Hier ist das Verteidigungsspektrum besonders hoch, da geeignete Strategien besonders gravierend wirkende Vorwürfe schnell mindern können.

Pflichtverteidigung

Unsere Strafverteidiger sind im Rahmen einer Pflichtverteidigung gerne als der Pflichtverteidiger Ihrer Wahl für Sie da – ohne Tricks und ohne Zuzahlung ab Beiordnung. Sie erhalten bei uns auch als Pflichtverteidiger eine uneingeschränkte Strafverteidigung. Auf dieser Seite finden Sie weiter unten mehr Informationen zur Pflichtverteidigung.

Ich biete 100% Strafverteidigung, ohne Verzettelung durch Tätigkeiten in anderen Bereich, mit klaren Ansagen im Gerichtssaal und bei maximaler persönlicher Erreichbarkeit

Rechtsanwalt Strafrecht Aachen bei Hausdurchsuchung: Strafverteiidger Jens Ferner bildet sich stetig fort

Ich bilde mich ständig fort und weise dies der Anwaltskammer nach – im Jahr 2021 habe ich zudem den theoretischen Kurs zum Fachanwalt für Strafrecht abgeschlossen, nachdem ich die praktischen Voraussetzungen bereits seit Jahren vorweisen kann.

Kanzlei-Bewertungen

Haft | Haftbefehl | Hausdurchsuchung | Führerschein weg | Fahrverbot | Beschuldigtenvernehmung | Vermögensarrest | Pflichtverteidigung

Strafverteidiger Ferner

Strafverteidiger für Aachen: Unsere Strafverteidiger-Kanzlei gibt es seit 1996 und bietet Ihnen 100% Strafverteidiger im Raum Aachen, Düren & Heinsberg. Ihr Fachanwalt für Strafrecht in Alsdorf und Aachen, konzentriert auf eine harte, seriöse Strafverteidigung. Unsere Arbeitsweise basiert auf einem Konzept weg von der „Verteidigung von der Stange“: Jeder Fall wird mit erheblichem Zeitaufwand und persönlichem Tiefgang bearbeitet. Tätig sind wir im gesamten Strafrecht.

Dabei bieten wir mehr als schlichtes Strafrecht, unsere Spezialisierung ermöglicht uns die Konzentration auf eine umfassende Strafverteidigung:

  • Ständige Fortbildungen unserer Strafverteidiger im materiellen und prozessualen Strafrecht
  • Fortbildungen in Kommunikationspsychologie
  • Verteidigung an allen Fronten: Vom Gerichtssaal bis zur Prüfung von Asservaten bei der Staatsanwaltschaft vor Ort
  • Bundesweit im Cybercrime, Arbeitsstrafrecht, Kapitalstrafrecht und Sexualstrafrecht
  • Faire Preise, schriftliche Angebote, Ratenzahlung
  • Uneingeschränkte und harte Verteidigung auch im Rahmen einer Pflichtverteidigung

Wir sind umfassend im Strafrecht und der Strafverteidigung tätig:

Keine Angst vor Kosten

  • Keine überraschenden Kosten
  • Kostenlose Soforthilfe bei Festnahme zur Haftvorführung im Raum Aachen, Heinsberg und Düren
  • Tätigkeit auch im Rahmen von Pflichtverteidigung
  • Reduzierte Gebühren bei geringem Einkommen
  • Ratenzahlungen nach Vorschuss jederzeit möglich
  • Im Jugendstrafrecht nur Gebühren eines Pflichtverteidigers

Kontakt

Ich freue mich, von Ihnen zu hören und stehe bei einer Hausdurchsuchung im Raum Aachen, Heinsberg und Düren umgehend zur Verfügung.

Strafverteidiger Jens Ferner
Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf
Carl-Zeiss-Strasse 5, 52477 Alsdorf
Zweigstelle: Krakaustrasse 27a in 52064 Aachen
(Termine nur nach Vereinbarung)

E-Mail: kontakt@ferner-alsdorf.de
Telefon: 02404 92100 und 0241-89439761

Threema:FVNW2K7T

KontaktImpressum & Datenschutzerklärung

Strafverteidigung ist nichts für Anwälte, die glauben alles zu können – mit mir gibt es ehrliche Analysen und klare Ansagen im Gerichtssaal!

Rechtsanwalt für Hausdurchsuchung Aachen: Bei einer Hausdurchsuchung in Aachen, Heinsberg, Düren hilft Rechtsanwalt & Strafverteidiger Jens Ferner

Häufige Fragen

Hausdurchsuchung

Die Hausdurchsuchung ist grundsätzlich durch den Richter im Verdachtsfall anzuordnen, Rechtsgrundlage ist hier §102 StPO, siehe dazu hier bei uns.

Es dürfen alle Räume durchsucht werden, die der im Durchsuchungsbeschluss benannte bewohnt oder auch nur (mit-)nutzt. Gegen Dritte darf der Durchsuchungsbeschluss aber nur verwendet werden, wenn diese auf Basis von §103 StPO einen eigenen Beschluss haben, mehr dazu hier bei uns.

Eine Hausdurchsuchung darf nicht bei absoluten Bagatelltaten angeordnet werden - etwa zum Auffinden eines Führerscheins oder wegen kleinster Delikte im Strassenverkehr. Es ist ständige Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, dass wenigstens Delikte im ernsthaften mittleren Bereich vorliegen müssen, jeder anders lautende Durchsuchungsbeschluss sollte dringend geprüft werden.

Ärgerlich ist es, wenn eine Hausdurchsuchung zu Beschädigungen führt. Mitunter haften Mieter gegenüber Vermietern für die Schäden - durch die Durchsuchung bedingte Schäden sind aber vom Berechtigten hinzunehmen. Mehr dazu bei uns.

Jedenfalls bei einer eklatant rechtswidrigen Hausdurchsuchung, insbesondere wenn der Ermittlungsrichter bewusst umgegangen wurde, steht ein Beweisverwertungsverbot im Raum. Aber Vorsicht: Man braucht einen echten Strafverteidiger an dieser Stelle, da umstritten ist, ob die Widerspruchslösung greift.

Immer wieder googeln Menschen ganz nervös danach, um welche Zeiten eine Hausdurchsuchung stattfindet. Grundsätzlich gilt: Zwischen 4 Uhr morgens und 21 Uhr Abends sollten Sie damit rechnen, je nach Jahreszeit erst ab 6 Uhr morgens. Mehr zu den Zeiten der Hausdurchsuchung hier bei uns.

  1. Höflich und ruhig bleiben, keinen Widerstand leisten
  2. Auf keinen Fall anfangen Dinge zu verstecken oder zu vernichten
  3. Kontaktieren Sie sofort Ihren Rechtsanwalt für Hausdurchsuchung – falls nicht vorhanden bisher: Suchen Sie nach der Durchsuchung umgehend einen Strafverteidiger, der reagieren kann, es ist Eile geboten.
  4. Sagen Sie auch während der Hausdurchsuchung ohne Beratung nichts – das gilt sowohl für Sie als auch für ihren Angehörigen. Sie lassen sich nicht zur Sache ein, egal was versprochen oder womit gedroht wird!
  5. Unterschreiben Sie nichts, händigen Sie nichts den Ermittlern unmittelbar selber aus.
  6. Lassen Sie sich in jedem Fall Durchsuchungsbeschluss und Sicherstellungsprotokoll aushändigen.
  7. Prüfen Sie, gegen wen sich die Durchsuchung richtet und kontrollieren genau, dass nur die im Durchsuchungsbeschluss genannten Räume betreten werden.
  8. Papiere und Dokumente sind zu versiegeln, nicht vor Ort zu lesen ausser von einem Staatsanwalt.
  9. Strukturieren Sie vorhandene Informationen, die Sie Ihrem Strafverteidiger in konzentrierter Form mitteilen können: Was ist geschehen, welcher Tatvorwurf steht im Raum? Wissen Sie wo Ihr Angehöriger sich befindet?
  10. Bei Festnahme eines Angehörigen: Rufen Sie den Strafverteidiger umgehend an. Verschwenden Sie keine Zeit mit langer Informationsbeschaffung! Denken Sie daran, dass jede Minute, die Ihr Angehöriger im Gewahrsam der Ermittlungsbehörden ist, das Risiko erhöht, dass er anfängt “zu plappern” und sich um Kopf und Kragen redet!
  11. Reden Sie nicht am Telefon über die Sache!

Pflichtverteidigung

Im Kern ist es ganz einfach: Die Bestellung des Pflichtverteidigers endet mit der Einstellung oder dem rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens, das bedeutet, das regelmäßig die nächsten Instanzen Bestandteil der Pflichtverteidigung sind. Eine Ausnahme sind die Beiordnung für das Strafbefehlsverfahren oder im beschleunigten Verfahren. Mehr zur Dauer der Beiordnung hier bei uns.

Ist ein Pflichtverteidiger gut oder schlecht? Das lässt sich nicht pauschal beantworten, es kommt darauf an, ob Sie sich einen guten ausgewählt haben - oder ob Sie so dumm waren, einfach gar nichts zu machen und abzuwarten. Mehr dazu hier.

Ein Pflichtverteidiger ist ein normaler Anwalt, der Ihnen vom Staat beigeordnet wurde. Vergessen Sie Filme oder US-Serien - in Deutschland ist der Pflichtverteidiger weder ein besonderer Anwalt noch ein besonders guter oder schlechter Anwalt, Sie können sich jeden Anwalt aussuchen und dann diesen beigeordnet erhalten.

Wenn Sie einen Pflichtverteidiger suchen bzw. vom Gericht aufgefordert wurden einen Pflichtverteidiger Ihrer Wahl zu benennen, stehen wir zur Verfügung. Rufen Sie unverbindlich an: 02404 92100

  • Professionelle Pflichtverteidigung, ohne Zuzahlung ab Beiordnung
  • Keine Angst vor Abstrichen, bei uns ist die Pflichtverteidigung eine vollwertige Strafverteidigung ohne Wenn und Aber
  • Vertretung in allen strafrechtlich relevanten Bereichen
  • Konzentration auf regionale Tätigkeit: Profitieren Sie von unserem Netzwerk aus hunderten Strafverteidigungen im Raum Aachen & Heinsberg
  • Kurzes Prozedere: Wenn Sie die Aufforderung vom Gericht erhalten haben einen Verteidiger zu benennen bringen Sie das Schreiben ohne Termin kurzerhand sofort bei uns rein oder rufen Sie an - wir kümmern uns um alles!

Kurze Antwort: Ja! Sie können den Pflichtverteidiger wechseln, allerdings wird es - je nachdem wie lange Sie warten, durchaus kompliziert. Wir helfen Ihnen, wenn Sie den Pflichtverteidiger wechseln möchten. Mehr zum Wechsel des Pflichtverteidigers finden Sie hier bei uns.

Kurze Antwort: Nein. Es handelt sich um einen "normalen" Strafverteidiger, der vom Gericht aus einer Liste herausgepickt wurde, weil Sie sich nicht beim Gericht gemeldet haben!

Sie erhalten als Pflichtverteidiger den Strafverteidiger, den Sie sich selber aussuchen! Nur wenn Sie gar nichts machen und sich um nichts kümmern erhalten Sie vom Gericht einen Pflichtverteidiger, den Sie nicht kennen und sich nicht ausgesucht haben. Mehr zur Auswahl des Pflichtverteidigers.

Sie können jederzeit einen Pflichtverteidiger beantragen - ob Sie einen erhalten ist eine andere Sache. Das Gesetz sieht Fälle so genannter notwendiger Verteidigung vor, in einem solchen Fall ist ein Pflichtverteidiger zu bestellen. Im Ermittlungsverfahren dabei ausdrücklich nur auf Antrag, Sie müssen also tätig werden und erhalten im Ermittlungsverfahren nicht automatisch einen Pflichtverteidiger. Ein Strafverteidiger hilft Ihnen und dabei kann der Verteidiger Ihrer Wahl auch Ihr Pflichtverteidiger werden. Es macht also erst Recht Sinn, sich in dem Fall dass man sich keinen Anwalt leisten kann, erst Recht frühzeitig um einen Verteidiger zu bemühen und mit diesem das Gespräch zu suchen hinsichtlich einer Pflichtverteidiger-Beiordnung.

Beschuldigtenvernehmung

Im Regelfall geht es um Ihre Vernehmung: Sie sollen als Beschuldigter zu den Vorwürfen angehört werden. Dazu wird Ihnen ein Gesprächstermin mitgeteilt. Wenn Sie hingehen, wird Ihnen der Tatvorwurf erläutert und Sie werden angehört. Sie können von Anfang an Schweigen oder auch jederzeit grundlos die Vernehmung abbrechen. Wenn Sie den Akteninhalt nicht kennen, werden Sie merken, dass Ihnen so genannte Vorhalte aus der Akte gemacht werden, also Ihnen auszugsweise mitgeteilt wird, was andere gesagt haben oder was schon festgestellt wurde.

Hier kommt es drauf an: Wenn Sie als Beschuldigter vorgeladen wurden, zur Beschuldigtenvernehmung, müssen Sie ausdrücklich nicht Folge leisten! Anders wenn Sie als Zeuge geladen wurden, hier musste man früher ebenfalls nicht zur Polizei, inzwischen aber kann man zwangsweise vorgeführt werden oder ein Zwangsgeld erhalten. Dazu bei uns: Was tun bei Vorladung zur Polizei?

Hierzu gibt es viele Möglichkeiten - meistens liegt eine Anzeige zu Grunde, etwa weil die Polizei Sie selber bei einer vermeintlichen Straftat beobachtet hat oder ein Dritter hat Sie angezeigt. Erst mit einer Akteneinsicht erhalten Sie hier abschliessende Klarheit.

Der Bundesgerichtshof hat klargestellt, dass ein Verdächtiger die Stellung eines Beschuldigten erlangt, sobald die Staatsanwaltschaft Maßnahmen gegen ihn ergreift, die erkennbar darauf abzielen, gegen ihn wegen einer Straftat strafrechtlich vorzugehen. Mehr dazu hier bei uns.

Wenn eine Beschuldigtenvernehmung Ihrer Person geplant ist, läuft ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Sie. Das bedeutet, Sie haben besondere Rechte - mehr zur Beschuldigtenvernehmung finden Sie hier bei uns.

Bei einer Strafverteidigung kommt es auf den jeweiligen Fall an - wenn es nicht nur um eine Bagatelltat geht, steht mitunter eine Pflichtverteidigung im Raum. Sie sind also nicht schutzlos und unsere Strafverteidiger schätzen gerne vorab ein, ob eine Pflichtverteidigung in Betracht kommt.

Im Übrigen kommt es auf den Umfang und die Schwierigkeit der Sache an. Wir halten für Verteidigungen beim Amtsgericht Paketpreise bereit, die sogar günstiger sind als die gesetzlichen Gebühren - so kostet die Verteidigung beim Strafrichter bei uns, trotz unserer Spezialisierung, nur marginal weniger als eine Pflichtverteidigung kosten würde und sogar deutlich weniger als bei gesetzlichen Gebühren zu erwarten wäre.

Mehr zu den Kosten eines Strafverteidigers hier bei uns.

  1. Höflich und ruhig bleiben, keinen Widerstand leisten
  2. Auf keinen Fall anfangen Dinge zu verstecken oder zu vernichten
  3. Kontaktieren Sie sofort Ihren Rechtsanwalt für Hausdurchsuchung – falls nicht vorhanden bisher: Suchen Sie nach der Durchsuchung umgehend einen Strafverteidiger, der reagieren kann, es ist Eile geboten.
  4. Sagen Sie auch während der Hausdurchsuchung ohne Beratung nichts – das gilt sowohl für Sie als auch für ihren Angehörigen. Sie lassen sich nicht zur Sache ein, egal was versprochen oder womit gedroht wird!
  5. Unterschreiben Sie nichts, händigen Sie nichts den Ermittlern unmittelbar selber aus.
  6. Lassen Sie sich in jedem Fall Durchsuchungsbeschluss und Sicherstellungsprotokoll aushändigen.
  7. Prüfen Sie, gegen wen sich die Durchsuchung richtet und kontrollieren genau, dass nur die im Durchsuchungsbeschluss genannten Räume betreten werden.
  8. Papiere und Dokumente sind zu versiegeln, nicht vor Ort zu lesen ausser von einem Staatsanwalt.
  9. Strukturieren Sie vorhandene Informationen, die Sie Ihrem Strafverteidiger in konzentrierter Form mitteilen können: Was ist geschehen, welcher Tatvorwurf steht im Raum? Wissen Sie wo Ihr Angehöriger sich befindet?
  10. Bei Festnahme eines Angehörigen: Rufen Sie den Strafverteidiger umgehend an. Verschwenden Sie keine Zeit mit langer Informationsbeschaffung! Denken Sie daran, dass jede Minute, die Ihr Angehöriger im Gewahrsam der Ermittlungsbehörden ist, das Risiko erhöht, dass er anfängt “zu plappern” und sich um Kopf und Kragen redet!
  11. Reden Sie nicht am Telefon über die Sache!

Hier finden Sie mehr zur Hausdurchsuchung

Wenn jemand eine Anzeige erstattet, wird danach ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das bedeutet, man wird formell als Beschuldigter geführt und es wird ermittelt. Welche Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet werden lässt sich unmöglich im Vorhinein sagen. Im Laufe des Verfahrens erfolgt dann irgendwann entweder die Vernehmung des Angezeigten, eine Hausdurchsuchung und/oder Festnahme oder die Einstellung des Verfahrens. Dies sind die wohl häufigsten Gelegenheiten, bei denen einem bekannt wird, dass ein Ermittlungsverfahren läuft.

Entzug der Fahrerlaubnis und Fahrverbot: Es ist zwischen dem nur zeitweise verhängten Fahrverbot und der endgültigen Entziehung der Fahrerlaubnis zu unterscheiden. Der Entzug der Fahrerlaubnis kann durch Gericht oder Strassenverkehrsbehörde ausgesprochen werden. Ist Ihnen Ihre Fahrerlaubnis tatsächlich entzogen worden, so kann diese nur noch auf Grund einer entsprechenden Antragstellung in der Führerscheinstelle neu erteilt werden. Voraussetzung für eine solche Neuerteilung ist, dass eine eventuell verhängte Sperrfrist abgelaufen ist, und bei Erteilung der Fahrerlaubnis keine Bedenken an der Fahreignung bestehen: